Valentinstag: Ein Festtag für die Liebe

13. Februar 2012

Blumen, Gedichte, Küsse und Liebesbeweise - einmal im Jahr wird am 14. Februar der Valentinstag gefeiert, das ist ein alter Brauch. Um den Valentinstag ranken sich jede Menge Legenden.

Eine davon geht so: Es gab vor hunderten Jahren einen Mann, der hieß Valentin von Terni und der war Bischof. Und er verheiratete in Italien heimlich Liebespaare und schenkte ihnen Blumen. Obwohl der mächtige Kaiser das damals verboten hatte. So lautet zumindest die Geschichte. Deswegen wurde Valentin zur Strafe an einem 14. Februar getötet. Das soll vor etwa 1700 Jahren passiert sein. Später wurde Valentin zum Schutzheiligen der Verliebten erklärt.

Der Valentinstag wird in vielen Ländern gefeiert. Auch bei uns sieht man überall Werbung dafür - in Blumengeschäften und Geschenke-Läden zum Beispiel. Denn diese Läden hoffen rund um den 14. Februar auf gute Geschäfte. Viele Leute kaufen dann Geschenke und Blumen.

Verliebte schenken sich am Valentinstag auch gerne Pralinen und Schokolade. Aber auch Valentinskarten und Liebesbriefe werden oft am Tag der Liebe verschickt. Wenn du nichts bekommen hast - macht nix. Vielleicht schwärmt jemand heimlich für dich und traut sich nicht, dir das zu sagen.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG