Steinzeit-Schuhe: Warm, aber wohl nicht wasserdicht

11. August 2013

Wie werden eigentlich Schuhe hergestellt? Und wie wurden Schuhe vor 5000 Jahren hergestellt? Da besteht ein großer Unterschied!

Puschelige, große Schuhe zieren Anna-Lenas Füße. Sie sind aus dickem Fell, Leder, Bast und ein bisschen Heu. Gibt das keine Schweißfüße im Sommer? «Ja. Ist ganz schön heiß», sagt Anna-Lena. Und das Heu pikst sie beim Laufen. «Aber ich will die Schuhe eigentlich nur kurz anprobieren. Ich habe fünf Tage daran gearbeitet», sagt die Studentin.

Anna-Lena ist 22 Jahre alt und studiert Ar-chäo-logie. Etwa eine Woche verbringt sie mit anderen Studenten in einem Museumsdorf mit Steinzeit-Häusern. Die Studenten wollen dort nachempfinden, wie es sich in der Jungsteinzeit gelebt haben könnte. Zu einer Zeit vor etwa 5000 Jahren.

Lena hat dabei Schuhe kopiert, die der
Steinzeit-Mensch Ötzi getragen hat. Gelebt hat er wohl vor mehr als 5000 Jahren, sagen Forscher. Seine Schuhe bestanden aus Leder von Braunbären und Hirschen, Grasschnüren und Heu. Seine Mumie wurde vor mehr als 20 Jahren in den Alpen entdeckt.


Anna-Lena hat nun Rentier-Fell genommen und Lindenbast-Fasern. Bast sitzt unter der Borke von Bäumen und wurde in der Steinzeit für Netze oder Kleidung verwendet. Ob die Schuhe wohl auch wasserfest waren, wenn es regnete? Das glaubt Anna-Lena nicht. Das Wasser wäre wohl zwischen den Nähten eingedrungen und man bekam wohl nasse Füße.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG