Laternen für Buddha

03. Juni 2015

Wie ein großer, leuchtender Sternenschweif sieht es aus, wenn die vielen Laternen in den Himmel fliegen. Mönche zünden das Feuer an den Laternen an und lassen sie steigen.

Sie feiern damit einen berühmten Mann. Man nennt ihn Buddha. Der Mann hieß eigentlich Siddhartha Gautama und gründete die Religion Buddhismus.

Besonders auf dem Kontinent Asien leben viele Buddhisten. Deshalb sieht man dort gerade in vielen Ländern Laternen in den Himmel fliegen. Sie werden auch oft an Tempeln aufgehängt, in denen die Gläubigen beten.

Buddha soll ein sehr weiser Mann gewesen sein. Das Wort Buddha bedeutet so viel wie «der Erwachte».

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG