Keine Bücher ohne Johannes Gutenberg

Fest steht: kein Buch ohne Gutenberg. Der gebürtige Mainzer hat nämlich etwas ganz Wichtiges erfunden, um Schriftstücke zu vervielfältigen: den Druck mit beweglichen Lettern. Bewegliche Letter sind kleine Steinchen mit einem Buchstaben, einer Zahl oder einem Satzzeichen (Punkt, Komma, Fragezeichen). Aus ihnen kann man dann Wörter, Sätze und schließlich ganze Buchseiten legen. So können Bücher schnell und einfach hergestellt werden und müssen nicht mehr mühsam von Hand abgeschrieben werden. Das haben früher nämlich Mönche gemacht. Gedauert hat das für ein Buch oft mehrere Jahre… Gutenberg hat vor über 600 Jahren gelebt. Sein eigentlicher Name war Johannes Gensfleisch. Geboren wurde er im „Hof zum Gutenberg“. Passend dazu hat er sich als Erwachsener in „Gutenberg“ umbenannt. Heute ist der Mann mit dem langen grauen Bart weltberühmt. In Mainz wurde 1900 - also in dem Jahr, in dem Gutenberg wahrscheinlich 500 Jahre alt geworden wäre - ein eigenes Museum über ihn eröffnet. Dazu gehört auch eine Druckwerkstatt, in der man heute noch so drucken kann, wie Gutenberg früher. Foto: Sascha Kopp

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG