Im Spezial-Club dabei sein - oder nicht

23. Januar 2013

«Wollen wir dabei bleiben? Oder soll Großbritannien aus der EU aussteigen?» Ungefähr so lauten die Fragen, die David Cameron in ein paar Jahren den Bürgern von Großbritannien stellen lassen will.

Zumindest wenn seine Partei dann noch in der Regierung ist. Denn Herr Cameron ist der Chef der Regierung - und unzufrieden. Er findet, dass sich die EU in manchen Dingen ändern muss.

Die beiden Buchstaben EU sind die Abkürzung für eine Art speziellen Club: die Europäische Union. Darin haben sich 27 Länder zusammengetan, die in bestimmten Bereichen zusammenarbeiten. Auch Deutschland ist Mitglied in der EU. Doch in Großbritannien läuft manches anders: Es gelten dort viele Ausnahmen. Großbritannien kontrolliert zum Beispiel immer, wer in das Land einreist. Diese Pass-Kontrollen machen andere EU-Länder nicht.

Doch warum wollen Länder überhaupt in der EU mitmachen? Welche Vorteile oder Nachteile kann es für ein Land haben, als Mitglied dabei zu sein?





Einige Gründe, die dafür sprechen:





- Zum Beispiel das komische Wort Binnen-Markt. Damit ist gemeint, dass die einzelnen EU-Länder leichter Handel treiben können. Firmen können Waren, die sie herstellen, einfacher in andere EU-Länder verkaufen. Die Unternehmen sparen Geld, weil keine hohen Gebühren beim Handeln anfallen. Zudem müssen weniger Formulare, also Papierkram, ausgefüllt werden. Manche Experten sagen: Ländern, die in der EU sind, geht es wegen des Binnen-Markts besser. So würden die Menschen etwa mehr Geld für ihre Arbeit bekommen.





- Wer Mitglied in der EU ist, gehört einer großen Gruppe an. Als Gruppe kann man besser seine Interessen gegenüber anderen großen Mächten in der Welt vertreten - wie den USA oder China. Zum Vergleich: Stell dir einen Hund vor, der allein bellt. Nun fast 30 Hunde, die gleichzeitig bellen.





- Verbrecher zu jagen - auch das kann gemeinsam mit anderen Ländern leichter sein als allein. Denn manchmal halten sich Verbrecher nicht nur in einem Land auf. Sondern sie treiben ihr Unwesen in mehreren Ländern oder flüchten ins Ausland.





- Einen weiteren Vorteil gibt es für Bürger der EU: Sie können einfacher durch die EU reisen. Sie müssen normalerweise nicht mehr stundenlang an der Grenze von einem Land zum anderen warten, um dort ihre Papiere vorzuzeigen.





Einige Gründe, die dagegen sprechen:





- In der EU zu sein, ist anstrengend: Wenn ein Land für sich allein entscheidet, ist das leichter, als wenn es sich mit vielen anderen Ländern abstimmt.





- In der EU gibt es manche Regeln, die für alle EU-Länder gelten. Manchmal muss ein Land also eine Regel bei sich einführen, die es vielleicht nicht gut findet. Oft gibt es auch Bürger, die meckern, weil sie finden: Die EU mischt sich in zu viel ein.





- Manche Länder haben Angst, dass ihre eigene Regierung Macht verliert. Schließlich werden auch wichtige Entscheidungen heute in der EU getroffen - und nicht mehr von einem EU-Land allein.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG