Grün und traurig: Wichtige Tage der Osterzeit

28. März 2012

Was hat der Gründonnerstag mit der Farbe Grün zu tun? Und was bedeutet das Wörtchen «Kar» bei Karfreitag? Sie haben viel mit der Bibel zu tun, dem Buch der Christen. Alles um diese besonderen Tage erfährst du hier:

KARWOCHE: So wird die Woche vor dem Osterfest genannt. «Kar» kommt von dem Wort «Kara» oder auch «Chara». Das ist sehr altes Deutsch und bedeutet Trauer oder Klage. Viele gläubige Christen erinnern in dieser Zeit an das Leiden und Sterben von Jesus Christus. In der Bibel - dem Buch der Christen - steht nämlich, dass Jesus vor rund 2000 Jahren grausam getötet wurde.

GRÜNDONNERSTAG: Das ist der Donnerstag vor Ostern. Mit der Farbe hat der Tag aber nichts zu tun. Experten gehen davon aus, dass der Name von dem alten Wort «greinen» kommt. Das bedeutet weinen oder wehklagen. Denn viele Christen erinnert der Tag an das letzte gemeinsame Essen von Jesus Christus mit seinen Freunden. Sie glauben, dass der Sohn Gottes danach verraten und getötet wurde.

KARFREITAG: Auch bei diesem Namen taucht das Wort «Kar» wieder auf. Denn in der Bibel steht, dass Jesus Christus an diesem Tag von seinen Feinden grausam getötet wurde. Sie nagelten ihn an ein Holzkreuz. Daran soll an diesem Tag gedacht werden. Bei uns ist der Karfreitag ein Feiertag, du musst also nicht zur Schule gehen. In vielen Kirchen läuten an diesem Tag keine Glocken, auch Blumenschmuck und Kerzen auf dem Altar sind unüblich. Manche Menschen essen auch kein Fleisch oder verzichten auf andere Dinge, die sie mögen.

KARSAMSTAG: Dieser Tag wird auch Ostersamstag genannt. Es ist der erste Tag nach dem Tod von Jesus Christus, ein Tag der Ruhe. An diesem Tag gibt es keine Gottesdienste. In der Nacht zum Ostersonntag aber oder auch am frühen Morgen des nächsten Tages gehen dann viele Christen in die Kirche. Und dann klingen auch wieder die Glocken.

OSTERSONNTAG: Das ist ein Freudentag für Christen. Denn in der Bibel steht, dass Jesus an diesem Tag wieder lebendig wurde. Man sagt: Er ist auferstanden. Einige Frauen sollen an diesem Tag das Grab von Jesus besucht haben. Doch es war leer. Ein Engel erschien ihnen und sagte, Gottes Sohn sei von den Toten auferstanden. Kurz danach erschien Jesus und sprach mit den Frauen. Christen glauben deshalb, dass das Leben nach dem Tod auf eine andere Weise weitergeht.

OSTERMONTAG: Auch an diesem Tag ist schulfrei. Denn der Ostermontag ist der zweite Feiertag des Osterfestes. Man trifft sich mit Freunden, macht Ausflüge oder ruht sich einfach aus.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG