Ein ganz alter Beruf - der Steinmetz

22. November 2012

Der Steinmetz ist ein uralter Beruf. Eigentlich gibt es ihn schon so lange, wie es Werkzeuge gibt, sagt eine Expertin. Steinmetze machen aus Steinen ganz verschiedene Dinge.

Beim Bau der Pyramiden in Ägypten waren zum Beispiel Steinmetze dabei. Oder schau dir mal eine Kirche genauer an. Alte Kirchen haben außen oft verschiedene Figuren. Die haben auch Steinmetze gemacht.

«Ausdauer und Geduld sind gefragt, das dauert, bis so ein Stein geformt ist», erzählt ein Steinmetz. Je nachdem, wie groß der Stein ist, kann das zum Beispiel zwei Tage dauern. Der Steinmetz arbeitet nämlich immer noch mit Werkzeugen, die es schon im Mittelalter gab, als Ritter in Burgen lebten. Diese Werkzeuge haben auch uralte Namen, wie Klöpfel und Beizeisen.

Heute gibt es nicht mehr so viele Steinmetze. Das liege wohl auch daran, dass der Beruf anstrengend ist, sagt die Expertin. Zum Beispiel alte Gemäuer wieder ganz machen. Oder Treppen im Haus bauen und tolle Fußböden aus Stein herrichten. Dafür braucht man auch viel Fantasie.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG