Ein Puzzle aus Glas

27. April 2015

Blumen-Muster, Schnörkel und Striche verzierten früher die Glasfenster dieser Kirche. Es ist die Schlosskirche in Lutherstadt Wittenberg. Das ist eine Stadt im Bundesland Sachsen-Anhalt.

Doch vor einiger Zeit gefielen manchen Leuten diese Fenster nicht. Deshalb tauschten sie sie durch normale Fenster aus. Nun soll die Kirche aber ihre schön gemusterten Scheiben zurückbekommen. Allerdings gibt es nur noch wenige Teile davon. Die fehlenden stellen Glasmaler gerade neu her.

Dafür schauen sie sich auf alten Zeichnungen an, wie die Fenster früher ausgesehen haben. Nach diesen Vorlagen schneiden sie aus Glasplatten Teile aus. Anschließend bemalen sie diese, mit einer besonderen Glasfarbe. «Damit die Farbe hält, müssen wir das Glas im Ofen brennen», sagt eine der Expertinnen. Der wird viel heißer als ein normaler Backofen zu Hause.

Wenn die Teile fertig gebrannt sind, setzen die Glasmaler sie zusammen. Dafür legen sie Bleiteile um die Glasstücke herum, erhitzen diese und verbinden das Ganze. Viele so hergestellte Glasfelder werden schließlich zu einem großen Fenster der Schlosskirche - damit sie endlich wieder so schön aussieht wie früher.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG