Ein Bär steht für die Hauptstadt Berlin

20. März 2014

Hochaufgerichtet mit roter Zunge und roten Klauen steht der schwarze Bär da. So ist das Tier auf dem Wappen unserer Hauptstadt Berlin zu sehen.

Sie führt das Tier schon seit Hunderten Jahren in ihrem Wappen. An diesem Samstag feiert Berlin den «Tag des Berliner Bären».

Wie die Stadt zum Bären kam, wissen die Experten nicht genau. Denn aus der Zeit der Gründung der Stadt gibt es nichts Schriftliches. Man kann es also nirgendwo einfach nachlesen, sagt Rolf Sutter. Er ist ein Fachmann für die Geschichte von Wappen.

Was es mit dem Bären auf sich hat, darüber gibt es nur Vermutungen: Die einen sagen, es habe etwas mit dem Namen Berlin zu tun. Denn es sei üblich gewesen, Wappentiere aus Stadtnamen abzuleiten. Wie zum Beispiel «Ber» in Berlin und «Bär».

Andere führen den Berliner Bären auf einen mächtigen Herrscher zurück. Er lebte vor mehr als 900 Jahren und hieß Albrecht I. (ausgesprochen: der Erste) von Brandenburg. Später wurde er Albrecht der Bär genannt. Aber ob das Wappen wirklich damit etwas zu tun hat, weiß niemand.

Tatsache ist aber: Der Bär stand früher nicht allein im Berliner Wappen. Anfangs war ein Adler dabei. Erst seit fast 100 Jahren ist der Bär das einzige Wappentier der Stadt.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG