Ari singt auf der Bühne - obwohl er keine Noten lesen kann

01. Januar 2013

Aristide ist sechs Jahre alt. Er geht in die erste Klasse und spielt unter anderem gern Fußball. Hausaufgaben macht er dagegen nicht so gern. Das ist nicht ungewöhnlich. Aber Ari hat ein besonderes Hobby: Er singt bei einer Oper mit! Dafür probt er regelmäßig auf der Bühne.

Ari singt mit anderen Kindern und Jugendlichen im Chor der Familien-Oper «Momo». Zusammen spielen sie Momos Freunde. Jeden Dienstag treffen sie sich und üben zusammen die Chor-Lieder. Obwohl er so oft proben muss, wird es Ari nicht langweilig: «Wir haben schon acht verschiedene Lieder gelernt», sagt er.

In der Geschichte von Michael Ende versucht das Mädchen Momo die Menschen vor den grauen Herren zu retten. Die wollen den Leuten nämlich die Zeit stehlen. Die Junge Oper in Stuttgart hat sich diese Geschichte ausgesucht. Und Kinder und Jugendliche, die erste Chorerfahrungen haben, können auch mitsingen.

Auf der Bühne wird Ari seine Eltern treffen. Die hat er nämlich dazu überredet, im Erwachsenen-Chor bei den «Grauen Menschen» mitzusingen. Ab Juni führen die Chöre die Oper dann zusammen mit Profi-Sängern auf. Damit viele Leute «Momo» sehen können, steht Ari mit den anderen im Juni und Juli sogar fünfzehn Mal auf der Bühne. Und das, obwohl er wie ein paar andere Kinder im Chor noch gar keine Noten lesen kann. Das Singen klappt trotzdem und macht ihm viel Spaß. «Am besten an den Proben gefällt mir das Schauspielern», sagt er.

Von Isabella Manych, dpa

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG