Lisa Langwasser übernimmt SPD-Vorsitz von Albert Schäfer

(aso). Einen Generationenwechsel in der Führung vollzog die SPD Rabenau während ihrer jüngsten Jahreshauptversammlung. Der langjährige Vorsitzende Albert Schäfer wurde von der 32-jährigen Studienrätin Lisa Langwasser abgelöst. Schäfer stellte sich nicht mehr zur Wahl. Weiterhin führt er die SPD-Fraktion in der Rabenauer Gemeindevertretung.

Schäfer ist seit 42 Jahren Mitglied der SPD, davon 27 Jahre Vorsitzender des Ortsbezirks Rüddingshausen.

In seinem Rückblick auf die vergangenen acht Jahre als Vorsitzender der SPD Rabenau berichtete er von fünf großen Herausforderungen in dieser Zeit: Das waren die „Grabenkämpfe“ aufgrund der fehlenden Bankbürgschaften beim Kläranlagenbau Londorf, die verlorene Bürgermeisterwahl 2005, die verlorene Kommunalwahl 2006, die SPD-Entscheidung, keinen eigenen Bürgermeisterkandidaten für die Wahl 2011 aufzustellen, sowie die Abwasserbeiträge und Gründung der Interessengemeinschaft. In den acht Jahren hatte er sich bei elf Wahlkämpfen, von Bürgermeister-, Kommunal-, Landtags-, Bundestags- bis zu Europawahlen, für die SPD eingebracht. Die Mitgliederpflege lag ihm stets am Herzen, er sorgte für Ehrungen und Auszeichnungen langjähriger Mitglieder. Im Rückblick auf 2011 berichtete er von einem Mitgliederstand von 120 Personen und der Idee der SPD, sich mittels Gast- und Unterstützer-Mitgliedschaften Interessierten zu öffnen.

Schäfer lobte die Freiwilligen-Initiativen in den Rabenauer Ortsteilen, an denen sich SPD-Mitglieder beteiligen, erinnerte an die SPD-Resolutionen und Anträge, unter anderem um die Landessammelstelle im Roßberger Forst, die Verlegung des Landratsamtes, die Rente mit 67 und zahlreiche weitere Themen. Er freute sich über viele jüngst von SPD und deren Kandidaten gewonnenen Wahlen.

Für die Zukunft wies er auf die Veranstaltung im Herbst mit Andreas Schulz, SPD-Bürgermeister der Gemeinde Ebsdorfergrund hin; diese Gemeinde ist inzwischen so gut wie schuldenfrei. Im kommenden Jahr besteht die SPD 150 Jahre, dieses große Jubiläum soll groß gefeiert werden - auch in Rabenau. Ziel sei es ebenso, dass Thorsten Schäfer-Gümbel hessischer Ministerpräsident werde, so Schäfer, und die Urwahl zum Kanzlerkandidaten steht auch auf der Agenda. Weiterhin beschrieb er die Probleme im ländlichen Raum, die hohe kommunale Verschuldung und den Verfall der Werte für Grundeigentum und Immobilien.

Die Arbeitsgemeinschaft „60 Plus“ und die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen sprach er an, die beide in den Vorstandswahlen neue Führungspersönlichkeiten erhielten.

Während der Sitzung ehrte Schäfer gemeinsam mit seinem Stellvertreter Gernold Hock den Odenhäuser Gerhard Wagner, der seit 40 Jahren Mitglied in der SPD ist. Wagner war Ortsvereinsvorsitzender und viele Jahre aktiv im Ortsbeirat von Odenhausen sowie in der Gemeindevertretung und in Ausschüssen für die SPD tätig gewesen.

Vier weitere Mitglieder standen zur Ehrung an, das waren Karl-Eberhard Pfeiff und Heinrich Wissner für 50 Jahre Treue zur Partei sowie Karl Heidt und Reinhold Römer für je 40 Jahre Mitgliedschaft. Sie waren an diesem Abend jedoch verhindert; die Ehrungen werden nachgeholt.

Der Dank aller anwesenden Mitglieder war Albert Schäfer gewiss, der nach der einstimmigen Wahl von Lisa Langwasser zur neuen Vorsitzenden von seinen Stellvertretern und weiteren Mitgliedern etliche lobende Worte für sein großes Engagement hörte und viel Applaus erhielt.

Seine Nachfolgerin Lisa Langwasser stammt aus einer sozialdemokratischen Familie. Die Diplom-Biologin ist Studienrätin an der Theo-Koch-Schule in Grünberg. Sie ist seit 17 Jahren Mitglied der SPD und ebenso lange schon in Gremien der Partei tätig, vom Vorsitz eines Juso-Unterbezirks über die Juso-Hochschulgruppe bis hin zur Legislaturperiode 2006 bis 2011 als Stadtverordnete in Gießen. Seit 2011 ist sie Mitglied des Kreistages des Landkreises Gießen. Die verheiratete Mutter von drei Kindern und Vorsitzende der „Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen“ in Gießen ist auch in Naturschutz- und anderen Vereinen Mitglied. Nun hat sie sich für die Wahl zur Vorsitzenden der Rabenauer SPD zur Verfügung gestellt und das Vertrauen wurde ihr einstimmig in der Versammlung gegeben

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG