Zwitschern ohne Schnabel

19. September 2022

Es zwitschert, es trillert und es pfeift. Die Töne stammen allerdings nicht aus Vogelschnäbeln, sondern aus dem Mund von Horst Berger. Auf seiner Zunge liegt ein kleines Plättchen. Es hat die Form eines Fächers und heißt Vogelpfeiferl. Weil Horst Berger mit dieser kleinen Flöte verschiedenste Vögel nachahmen kann, ist er auch als Vogelpfeifer bekannt.

Momentan zeigt er sein Können auf dem Münchener Oktoberfest. Er erklärt auch den Besucherinnen und Besuchern, wie man die winzige Flöte benutzt: Sie wird mit der Zungenspitze an den Gaumen gepresst. Anschließend spricht man „sch“ oder „zzz“. Dabei entstehen in der Flöte Pfeif-Töne. 

Auf dem Oktoberfest sind die kleinen Pfeifen ein großer Spaß. Doch sie werden auch von Jägern und Vogelhändlern benutzt, um Vögel anzulocken oder zu dressieren, sagt ein Hersteller.

© dpa-infocom, dpa:220919-99-820820/2

dpa.

© VRM GmbH & Co. KG 2022
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG