Zu heiß für den Straßenbelag

01. August 2022

Unter den Schuhen ist es plötzlich klebrig. An einem sehr heißen Tag kann man das manchmal erleben: Man überquert eine Straße, und der Belag fühlt sich pappig an.

Das liegt daran, dass ein Bestandteil des Asphalts in der Wärme weich geworden ist: Bitumen heißt der und ist eine schwarze Masse, auch Erdpech genannt. Der Stoff wird als Bindemittel im Straßenbau benutzt.

Wird Bitumen allerdings weich, ist das ein Problem. Dann kann der Straßenbelag kaputtgehen. Das erleben zum Beispiel gerade Autofahrer und Autofahrerinnen im Bundesland Thüringen. Dort sind einige ältere Landstraßen von solchen Hitzeschäden betroffen. Eine Lösung ist dann, Split zu streuen. Der bindet das Bitumen, damit es nicht an den Reifen klebt. Gleichzeitig muss man aber auch langsamer fahren.

© dpa-infocom, dpa:220801-99-234526/2

dpa.

© VRM GmbH & Co. KG 2022
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG