Wirbelsturm aus dem All fotografiert

19. September 2022

Von oben betrachtet sieht man genau, warum dieser Sturm als Wirbelsturm bezeichnet wird: Es ist großer Strudel aus Wolken mit einem Loch in der Mitte.

Das Foto wurde von der Raumstation ISS aus dem Weltraum gemacht. Von dort aus kann man den Wirbelsturm beobachten und sieht zum Beispiel, dass er gerade im Land Japan in Asien wütet. Wenn ein Wirbelsturm in diesem Teil der Welt entsteht, wird er Taifun genannt. In anderen Regionen nennt man tropische Wirbelstürme Hurrikan oder Zyklon.

Der Taifun in Japan hat Bäume umgeweht, Häuser beschädigt und Straßen überschwemmt. Die Menschen mussten sich in Sicherheit bringen. Jedoch sind auch Menschen bei dem Sturm verletzt worden, ein paar sind gestorben. Der japanische Ministerpräsident sagte am Montag eine wichtige Reise ab, um Hilfe zu organisieren.

© dpa-infocom, dpa:220919-99-821113/2

dpa.

© VRM GmbH & Co. KG 2022
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG