Weniger Geld für Ungarn?

18. September 2022

Wer Mitglied in dieser Gruppe sein will, muss etwas bezahlen. So ist das in der Europäischen Union (abgekürzt: EU). Die Staaten zahlen je nach Größe und Vermögen unterschiedlich viel in eine Art Topf ein. Aus diesem Topf wird das Geld dann neu verteilt. Länder, denen es nicht so gut geht, erhalten in der Regel mehr, als sie eingezahlt haben. So können sie Straßen bauen oder andere wichtige Dinge bezahlen. Die Länder der EU unterstützen sich also gegenseitig. 

Wer in der EU mitmacht, soll aber auch bestimmte Regeln einhalten. Gerade gibt es jedoch Probleme mit Ungarn. In dem Land gibt es zum Beispiel Korruption. Das heißt, dass manche Menschen sich Vorteile erschleichen, weil sie heimlich Geld an jemanden zahlen. Ungarn tue zu wenig dagegen, finden wichtige Menschen innerhalb der EU. Das Geld der EU sei dadurch nicht genug geschützt.

Die EU-Leute haben nun vorgeschlagen, Ungarn 7,5 Milliarden Euro weniger zu geben. Dem Vorschlag müssen aber noch genug EU-Länder zustimmen, damit er so umgesetzt wird.

© dpa-infocom, dpa:220918-99-807722/2

dpa.

© VRM GmbH & Co. KG 2022
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG