Weniger Blüten in Geldbeuteln

25. Januar 2019

Die Blüten glänzen in Gelb, Orange und Blau. Hier sind aber keine Pflanzen gemeint. Sondern gefälschte Geldscheine! Denn solche Scheine werden auch Blüten genannt.

Die Blüten sehen meist gar nicht so bunt und reich verziert aus wie echte Scheine. Die Euro-Scheine bestehen nämlich aus vielen Schichten. An mehreren Stellen kann man erkennen, ob man einen gefälschten Schein in der Hand hält oder einen echten. Es gibt zum Beispiel einen Sicherheitsfaden, ein Wasserzeichen, ein Porträtfenster, eine Smaragd-Zahl und vieles mehr. Die Fälscher bekommen davon nicht alles so gut hin.

Trotzdem schaffen Fälscher es immer wieder, mit Blüten zu zahlen. Im vergangenen Jahr tauchten in Europa aber nicht mehr so viele Blüten auf wie zuvor. Das erklärten Experten der Europäischen Zentralbank am Freitag. Sie meinen: Es hilft, dass wir so viele Sicherheitsmerkmale in die Scheine einbauen.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG