Von der Glühbirne zur Schneekugel

01. Dezember 2014

Manche Erfinder tüfteln durch Zufall neue Sachen aus. So soll es auch bei der Schneekugel gewesen sein.

Der Entwickler Erwin Perzy lebte damals in unserem Nachbarland Österreich. Er experimentierte vor mehr als 100 Jahren mit Glühbirnen.

Erwin Perzy wollte die Birnen verbessern. Sie sollten zum Beispiel heller leuchten. Deshalb experimentierte der Erfinder mit einer Glaskugel voll Wasser herum. Er füllte zum Beispiel Glas-Splitter hinein. Auch Gries ließ er später in die Kugel hinabsinken.

Der Geschichte nach erinnerte sich Erwin Perzy dabei an Schnee. Aus Spaß soll er eine Mini-Kirche in die Kugel gesetzt haben. Heute erinnert an diese Geschichte ein Schneekugel-Museum in Wien.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG