Teures Gold

27. Juli 2020

Gold! Bei diesem Wort denken wohl viele Menschen sofort an etwas Kostbares. Schon in alten Märchen hört man häufig davon: In Rumpelstilzchen wird aus Stroh Gold gesponnen. Und Frau Holle bekommt Besuch von Goldmarie und Pechmarie.

Aber auch heute bei uns spielt Gold eine wichtige Rolle, und zwar als eine Art Geld. Statt etwa Euro auf einem Bankkonto zu sparen, kaufen sich manche Leute Gold: als Münzen oder sogar Goldbarren, die aussehen wie ein glänzender Ziegelstein.

Die Leute kaufen dieses Edelmetall aber nicht nur, weil es glänzt. Sie meinen hingegen, Gold sei besonderes sicher. Das bedeutet: Sie hoffen, dass es in schwierigen Zeiten nicht so schnell an Wert verliert wie etwa normale Währungen, also wie unser Euro oder der Dollar.

Tatsächlich ist Gold jetzt in der Corona-Zeit wieder teurer geworden. Am Montag wurde sogar ein Rekord erzielt: Ein einziges Gramm kostete ungefähr 53 Euro.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG