Striche sollen mehr über Äpfel verraten

19. Juni 2017

Wer öfter mit seinen Eltern zum Einkaufen geht, hat sie bestimmt schon mal gesehen: An den Regalen mit Obst und Gemüse hängen kleine Schilder. Darauf steht nicht nur der Preis, sondern auch, aus welchem Land etwa die Äpfel stammen.

Wer noch mehr wissen will, hat aber meist Pech. Denn wie genau der Apfel angebaut wurde, steht dort normalerweise nicht. Das könnte sich bald ändern. Experten probieren gerade Strich-Codes aus, die auf Obst oder Gemüse geklebt werden.

Mit dem Handy kann man die Infos dann abrufen. So erfährt man mehr darüber, wo das Essen herkommt. Zum Beispiel auch, ob der Apfel umweltfreundlich angebaut wurde.

Bei manchen Produkten gibt es ähnliche Infos für die Kunden schon heute. So können die Käufer zum Beispiel erfahren, in welchem Gebiet ein Fisch gefangen wurde, den die Kunden kaufen möchten.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG