Schonen bei den Bayern, Besuch für die Dortmunder

14. April 2013

Als der FC Bayern München an diesem Bundesliga-Wochenende den 1. FC Nürnberg mit einem 4:0 vom Platz fegte, schauten viele Bayern-Spieler bloß zu. Sie sollten sich schonen.

Stars wie Arjen Robben, Alaba, Javi Martínez und Manuel Neuer saßen auf der Bank. Andere wie Bastian Schweinsteiger auf der Tribüne. Denn für die Bayern stehen noch anstrengende Spiele an.

Die Meisterschaft haben sie ja schon in der Tasche. Am Dienstag aber spielen sie im Halbfinale des DFB-Pokals. Der FC Bayern empfängt zu Hause den VfL Wolfsburg. «Viele Spieler konnten sich ausruhen und kommen gegen Wolfsburg mit klaren Köpfen zurück», erklärte Bayern-Spieler Daniel van Buyten. Das Spiel will die Mannschaft natürlich unbedingt gewinnen. «Und dann kommt Barcelona», sagte Bayern-Spieler Franck Ribéry. Gegen das Team aus Spanien spielt Bayern im Halbfinale der Champions League, dem wichtigsten Turnier für Vereine in Europa.

Da mischt auch Borussia Dortmund noch mit. Das Team trifft auf Real Madrid. Der Trainer der Mannschaft aus Spanien kam deswegen am Wochenende extra nach Deutschland. Er schaute sich das Bundesliga-Spiel zwischen Dortmund und der SpVgg Greuther Fürth an. Die Dortmunder ließen sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen.

«Wenn er das Gefühl braucht, den Gegner selbst gesehen zu haben, ist das natürlich in Ordnung», sagte Trainer Jürgen Klopp. Er glaubt nicht, dass der Trainer des spanischen Teams viel gesehen hat, was ihm bei der Vorbereitung helfen wird. «Dass wir eine relativ gute Fußballmannschaft sind, hätte ich ihm auch so sagen können, wenn er mich angerufen hätte», sagte Jürgen Klopp. Sein Team gewann gegen Tabellen-Schlusslicht Greuther Fürth mit 6:1.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG