Schöne Orte finden, die nicht überfüllt sind

27. Juli 2020

Superwetter! Jetzt könnte man an den Badesee fahren oder auf einen bekannten Berg kraxeln. Blöd nur, dass alle auf dieselbe Idee gekommen sind. Dann passt kaum noch ein Handtuch auf die Wiese und auf der Berghütte haben andere Urlauber alles besetzt.

Hätte man das nicht vorher wissen können? Vielleicht schon! Im Bundesland Bayern sollen demnächst Daten helfen, solche Überfüllungen zu vermeiden. Passende Daten gibt es schon: Zum Beispiel zählen viele Parkplätze elektronisch, wie viele Autos auf ihnen stehen. Hotels wissen, ob sie noch Zimmer frei haben. Das Rathaus kennt die gesperrten Wanderwege in der Region.

Allerdings sind diese Daten an verschiedenen Stellen verstreut. Forscher wollen sie nun verbinden. Dann könnten Urlauber rechtzeitig im Internet nachschauen, ob es am Ziel viel zu voll wird. Gleichzeitig könnten sie Tipps bekommen: etwa für einen Ausflug an einen anderen schönen Badesee, an dem noch mehr Platz ist.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG