Schneezauber in Rom

26. Februar 2018

Mit dem Schlitten im Schnee zu fahren, ist in Rom etwas Seltenes. Rom ist die Hauptstadt von Italien. Eigentlich ist es dort meist wärmer als in Deutschland.

Gerade hat es in Rom aber stark geschneit. Der Verkehr ging nur noch schleppend voran. Busse und U-Bahnen konnten nur eingeschränkt fahren.

Im Zentrum der Stadt sollen am Montagmorgen bis zu zehn Zentimeter Schnee gelegen haben. Auch das berühmte Kolosseum war eingeschneit. Es wurde für Besucher geschlossen.

Das Kolosseum war vor sehr langer Zeit ein großes Stadion, in dem Gladiatoren kämpften. Heute ist es eine Ruine und bei Urlaubern sehr beliebt.

Die Verantwortlichen von Rom riefen die Bewohner auf, sich möglichst wenig fortzubewegen. Die Schüler bekamen deshalb schneefrei. Ihre Schulen blieben geschlossen. Da blieb Zeit für Schneeball-Schlachten oder Schlitten fahren.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG