Schlitten anschieben und Pokal stemmen

10. März 2019

Beim Start schieben sie einen großen Schlitten an. Mehr als 200 Kilogramm wiegt so ein leerer Viererbob. Auch der Pokal bei der Siegerehrung war ein dicker Brocken. Verglichen mit dem Bob fühlte er sich aber wahrscheinlich federleicht an.

Den Pokal bekam der deutsche Bob-Pilot Francesco Friedrich für den Sieg bei der Weltmeisterschaft im Viererbob. Er hatte das Rennen in dem Land Kanada zusammen mit seinen drei Anschiebern gewonnen: Candy Bauer, Martin Grothkopp und Thorsten Margis.

Der Schlitten des deutschen Teams war mit mehr als 150 Kilometern pro Stunde durch den Eiskanal gerast. Das ist schneller, als viele Autos auf der Autobahn fahren. Schon bei den Olympischen Winterspielen vor einem Jahr hatten Francesco Friedrich und sein Team Gold geholt. Nun durften sie einen weiteren Sieg feiern.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG