Schlick aus dem Fluss treiben

29. Juni 2020

Modder und davon gleich jede Menge! Im Fluss Ems im Bundesland Niedersachsen landet zu viel Schlick. Das geschieht mit den Gezeiten.

Denn die Ems fließt in die Nordsee. Und wenn dort die Flut kommt, werden Wasser und Schlick in den Fluss gedrückt. Bei Ebbe fließt das Wasser zwar wieder ins Meer, ein Teil des Schlicks bleibt im Fluss. Feine Teile davon schweben dann im Wasser, und das ist zum Beispiel schlecht für Lebewesen wie etwa Fische.

Deshalb testen Fachleute jetzt eine Idee: Immer wieder schließen sie in den nächsten Wochen Tore von einem Sperrwerk in der Ems. Dadurch läuft bei Ebbe weniger Wasser zurück ins Meer. Wenn dann die Flut kommt, trifft sie auf mehr Wasser als sonst und verliert Kraft. So soll weniger Schlick in der Ems landen und das Wasser wieder klarer werden. Ob das klappt, soll der Test zeigen.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG