Retter bekommen einen Preis

11. Februar 2020

Auf einem Boot auf dem Mittelmeer sind Menschen in Not geraten. Aber dann kommt ein größeres Schiff. Es nimmt die Menschen auf und bringt sie sicher an Land. So ein Rettungsschiff ist zum Beispiel die «Iuventa».

Die freiwilligen Helfer an Bord retteten ein Jahr lang Tausende Menschen vor dem Ertrinken. Im Moment fährt das Schiff allerdings nicht. Vor einiger Zeit hatte es Ärger mit der Regierung im Land Italien gegeben.

Über das Mittelmeer versuchen immer wieder Leute, von Afrika aus nach Europa zu gelangen. Manche fliehen vor Krieg. Andere wollen etwa der Armut dort entkommen. Doch diese Reise ist oft lebensgefährlich. Das liegt unter anderem daran, dass die Boote viel zu klein sind.

Am Dienstag wurde bekannt: Die Retter von der «Iuventa» bekommen einen Preis für ihre Aktion. Verliehen wird er von der Organisation Amnesty International in Deutschland. Die Begründung: «Die Iuventa-Crew steht für all die freiwilligen Helferinnen und Helfer, die sich auf dem Wasser und auf dem Land für das Überleben von Schutzsuchenden einsetzen.»

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG