Rennfahrer rast vor Wut

10. Juni 2019

Rennfahrer Sebastian Vettel war sauer. Und zwar so richtig! Am Sonntag schnappte sich der Formel-1-Fahrer deshalb sogar die Nummern-Tafeln, die nach jedem Rennen anzeigen, wer gewonnen hat. Sebastian Vettel tauschte sie aus. Bei sich stellte er die Nummer eins auf. Bei Rennfahrer Lewis Hamilton die Nummer zwei. Denn Sebastian Vettel fühlte sich ungerecht behandelt.

Eigentlich war er bei dem Rennen im Land Kanada nämlich als Erster ins Ziel gefahren. Doch er bekam eine Zeitstrafe. Der Grund: Sebastian Vettel hatte zuvor Lewis Hamilton dazu gezwungen zu bremsen. Obwohl dieser eigentlich hätte überholen können.

Doch ohne zu bremsen hätte es einen Unfall gegeben. Sebastian Vettel fand: Er hätte nichts für die Situation gekonnt.

Die Organisatoren des Rennens sahen das anders. Durch die Zeitstrafe rechneten sie zu Sebastian Vettels Rennzeit noch einige Sekunden dazu. Dieser landete dadurch nur auf Platz zwei hinter Lewis Hamilton. Dagegen legten Sebastian Vettel und sein Team Beschwerde ein. Wie es weitergeht, soll in den nächsten Tagen entschieden werden.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG