Rechts rum ohne Unfall

11. Februar 2020

Nicht mal den Fahrer sieht man. So groß sind die Lastwagen, die manchmal an der Ampel neben einem stehen. Für Menschen auf dem Fahrrad kann so ein Lkw schnell gefährlich werden. Denn manchmal sehen auch die Lkw-Fahrer die Radfahrer neben ihnen nicht.

Wenn der Lastwagen abbiegt, kann es deshalb zu schweren Unfällen kommen. Um das zu vermeiden, haben Experten am Dienstag mehrere Ideen vorgestellt. Hier erfährst du, was die Fachleute fordern.

KREUZUNGEN UMBAUEN: Wo genug Platz ist, soll es mehr Abstand zwischen Straße und Radweg geben. Ein größerer Abstand würde Lkw-Fahrern mehr Zeit geben, Fahrradfahrer zu sehen und auf sie zu reagieren. Manchmal können Radfahrer an Ampeln auch ganz vorne vor den Autos und Lastwagen halten. So können sie nicht so leicht übersehen werden.

RADFAHRER ZUERST: Oft bekommen Radfahrer und die anderen Fahrzeuge an Kreuzungen gleichzeitig Grün. Das könnte man ändern. Ein Experte erklärt: Wenn Radfahrer etwas früher Grün bekämen, wären sie schon auf der Kreuzung, wenn die anderen Fahrzeuge losfahren. Dann könne man die Radfahrer nicht übersehen, hoffen die Fachleute.

ALARM IM COCKPIT: Spezielle Geräte können Lkw-Fahrer warnen, wenn sich Radfahrer neben ihnen befinden. Zum Beispiel ertönt dann ein lauter Ton in der Fahrerkabine. Solche Geräte werden Abbiegeassistenten genannt.

Die technischen Helfer soll es so schnell wie möglich in allen Lastwagen geben, fordern die Experten. Sie rechnen damit, dass die Hilfsmittel in den kommenden Jahren zur Pflicht werden. Das alles soll helfen, Unfälle zu vermeiden.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG