Proteste und Gewalt in Kasachstan

06. Januar 2022

Autos und Gebäude brennen. Demonstranten werden von der schwer bewaffneten Polizei zurückgedrängt: Solche Bilder sieht man gerade aus Kasachstan. Das Land liegt in Asien. China und Russland sind Nachbarländer. Seit dem Wochenende sind in Kasachstan aus einzelnen Protesten gewaltsame Unruhen geworden. Hier beantworten wir Fragen zur Lage in dem Land.

Was ist Kasachstan für ein Land?

Verglichen mit Deutschland ist Kasachstan riesig: Die Fläche ist ungefähr sieben Mal so groß. Es wohnen dort aber deutlich weniger Menschen als bei uns: In Deutschland sind es mehr als 80 Millionen, in Kasachstan rund 18 Millionen. Seit langem gibt es dort auch eine kleine deutsche Bevölkerungsgruppe. Ihr gehören geschätzt fast 200 000 Menschen an. Das Land besteht aus viel Wüste und hat einige hohe Berge. Im Boden verbergen sich wertvolle Rohstoffe, etwa Öl und Gas. Geld ist in dem Land jedoch sehr ungleich verteilt.

Warum kam es zu den Protesten?

Am Wochenende demonstrierten Menschen, weil die Preise für Flüssiggas stark gestiegen waren. Damit betanken viele Menschen in Kasachstan ihre Autos. Doch der Protest blieb nicht friedlich. Es wurden zum Beispiel Gebäude und Autos angezündet. Die Polizei ging hart gegen die Demonstranten vor. Auf beiden Seiten gab es Tote. Der Staatschef versuchte, die Lage zu beruhigen. Die Preise wurden gesenkt. Außerdem entließ der Staatschef die Regierung.

Warum half das nicht?

Den Menschen geht es nicht nur um die Preise an den Tankstellen. Sie sind mit verschiedenen Dingen unzufrieden. Zum Beispiel ist die Macht in Kasachstan ungleich verteilt und liegt in den Händen einiger weniger Menschen. Die Leute stört, wie die Herrschenden mit ihrer Macht umgehen. Sie wollen etwa, dass diese mehr an die Menschen im Land denken.

Wie geht es weiter?

Der Präsident von Kasachstan hat bestimmte Länder um Hilfe gebeten. Deshalb schickten am Donnerstag unter anderem Russland und Armenien Soldaten. Sie sollen die Soldaten und Polizisten in Kasachstan unterstützen und die Proteste beenden. Manche befürchten aber, dass dieses Vorgehen die Lage eher noch verschlimmert. Andere Staaten riefen dazu auf, den Konflikt friedlich zu lösen.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2022
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG