Post von der Feuerwehr

22. Februar 2021

Stell dir vor, es brennt und niemand kommt. Das ist eine schlimme Vorstellung. Damit das nicht passiert, braucht die Feuerwehr junge Leute, die lernen wollen, wie man etwa Brände löscht. Häufig kommt die Freiwillige Feuerwehr zu Notfällen. Die Leute machen das also in ihrer Freizeit.

Kinder und Jugendliche für die Feuerwehr zu interessieren, sei aber wegen der Corona-Krise gerade schwierig, sagt der Feuerwehrmann Stephan Hagemann. «Wir leben davon, dass wir denen natürlich Sachen bieten können, die man so nicht hat», erklärt er. Das ist zum Beispiel die Arbeit mit großen Fahrzeugen, Zeltlager oder Wettkämpfe.

Im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern hat man sich deshalb etwas einfallen lassen: Feuerwehren verschicken Pakete an ihre jüngsten Mitglieder. Die darin enthaltenen Aufgaben können die Kinder und Jugendlichen dann zu Hause lösen. So will man ihnen zeigen, dass man für sie da ist, sagt Stephan Hagemann.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG