Papst trifft Scheich

04. Februar 2019

Der eine trägt eine kleine, runde Kappe. Der andere hat auf dem Kopf ein langes, fein gewebtes Tuch, das oft auch Ghutra genannt wird. So gekleidet trafen sich am Montag zwei wichtige Männer in der Stadt Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Der Mann mit der Kappe ist Papst Franziskus, der Chef der katholischen Kirche. Der andere Mann heißt Mohammed bin Said Al Nahjan. Er ist ein Scheich. Das ist in arabischen Ländern ein Titel für reiche und einflussreiche Männer.

So ein Treffen gab es bisher noch nie. Denn in den arabischen Ländern leben fast nur Menschen, die an die Religion Islam glauben. Im Nachbarland Saudi-Arabien ist es sogar verboten, Kirchen zu bauen. Deshalb war das Treffen etwas Besonderes.

Manche Menschen sagen jedoch: Mit dem Treffen möchten die Vereinigten Arabischen Emirate zwar zeigen, dass sie offen und locker sind. Tatsächlich gebe es aber viele Probleme. Zum Beispiel, wenn Menschen anderer Meinung sind als die Herrscher.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG