Papplikum statt Publikum

17. Februar 2021

Normalerweise treten die Politikerinnen und Politiker am Aschermittwoch vor vielen Menschen auf. Diesmal standen sie jedoch bloß vor Kameras, einige hatten ein Publikum aus Pappe. Denn der politische Aschermittwoch fand in diesem Jahr wegen der Corona-Krise anders statt als gewohnt.

Das Ziel blieb aber dasselbe: Die Politiker wollten mit ihren Reden ihre Zuhörer zum Lachen bringen. In solchen Reden machen sie sich zum Beispiel über andere Parteien und die Regierung lustig.

Die Idee hinter diesen Auftritten ist schon über 100 Jahre alt. Los ging es damals mit Bauern, die auf einem Viehmarkt auch über Politik sprachen. Daraus machte der Bauernbund eine Kundgebung. Später übernahmen dann Politiker diese Idee.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG