Ohne Fähre geht es nicht

09. Juli 2019

Bist du schon einmal mit dem Schiff zur Schule gefahren? Vermutlich nicht. Die meisten fahren eher mit dem Rad, dem Bus oder sie laufen. Und wenn ein Fluss im Weg ist, nutzen sie eine Brücke. Doch genau die fehlt in einem Ort in Niedersachsen. Dort nehmen die Menschen eine Fähre, etwa wenn sie zur Arbeit müssen. Denn sonst müssten sie einen riesigen Umweg fahren.

Die Fähre Tanja bringt die Menschen über den Fluss Elbe. Das macht nicht nur den Fahrgästen Spaß, sondern auch dem Steuermann. Er sagt: «Ich bin mit Herzblut Fährmann». Auf der Fähre ist viel Platz. Sie kann 18 Autos mitnehmen, Fahrräder oder sogar einen Mähdrescher. Meist legt die Fähre noch vor fünf Uhr morgens zum ersten Mal ab.

Manchmal gibt es mit Tanja aber auch Probleme. Wenn der Fluss zugefroren ist, es Hochwasser gibt oder im Sommer wenig Wasser in der Elbe fließt, kann die Fähre nicht fahren. Viele Menschen wünschen sich deshalb, dass eine Brücke über den Fluss gebaut wird. Bis dahin aber will niemand auf Tanja verzichten.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG