Niemand sitzt gerne auf der Bank

23. März 2015

Im Fußball muss sich der Trainer für elf Spieler entscheiden. Andere sitzen beim Spiel draußen auf der Ersatzbank. Viele Fußballer sind dann traurig oder sauer.

Auch Max Meyer vom FC Schalke 04 kennt das. Sein Tipp: «Man darf den Spaß nicht verlieren und muss versuchen, sich immer weiter zu verbessern. Dann kann man viel erreichen.»

Wer mal auf der Bank sitzt, kann übrigens trotzdem erfolgreich werden. Max Meyer sagt: «So richtig los geht es mit 15 oder 16 Jahren. Dann ist es wichtig, auf dem Platz zu stehen und zu spielen. Vorher ist es nicht so schlimm, wenn man mal auf der Bank sitzt.»

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG