Model taucht nach Geisternetzen

04. November 2016

Meist trägt Barbara Meier schicke Kleider. Denn sie ist ein Model. Die junge Frau war mal Gewinnerin der Fernsehshow «Germany's Next Topmodel».

Doch vor einiger Zeit ist sie in einen Tauchanzug geschlüpft. Aber nicht für den Laufsteg, sondern um in der Ostsee nach Geisternetzen zu tauchen.

Das sind Netze, die sich von Fangschiffen losgerissen haben. Diese Schiffe sind unterwegs, um Fische zu fangen. Oder Fischer haben ihre Netze auf offener See entsorgt.

Die Netze, die oft aus Plastik sind, treiben dann im Meer herum. Sie sind für Fische und andere Meerestiere gefährlich. Meerestiere können sich darin verfangen und sterben.

Aber nicht nur das: «Fische fressen die kleinen Plastikteile, wir essen die Fische und im Endeffekt essen wir am Ende das ganze Plastik», sagte Barbara Meier.

Sie war für die Umweltorganisation WWF nach den Netzen getaucht. Die Umweltschützer bekämpfen dort den Plastikmüll.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG