Mit dem Arzt reden, ohne ihm nahezukommen

25. März 2020

Jemand hat Fieber und Bauchweh. Eigentlich würde der Kranke nun zum Arzt oder zur Ärztin gehen. Manchmal ist das aber nicht so einfach, etwa jetzt in der Corona-Zeit. Denn wenn viele Leute im Wartezimmer herumsitzen und dann alle auch noch den Arzt treffen, kann sich das Coronavirus leichter verbreiten. 

Ein Videochat soll Ärztinnen und Ärzten helfen, ihre Patienten zu sehen, ohne ihnen nahezukommen. Das funktioniert über das Internet. Das System heißt EmergencyEye (gesprochen: imörtschenßi ai), das heißt so viel wie Notfall-Auge. Es funktioniert über das Smartphone der Patienten und den Computer des Arztes. So kann der Arzt sehen und hören, wie es dem Menschen geht. 

Das Besondere: Die Patienten müssen keine neue App installieren. Sie bekommen einfach eine SMS, auf die sie klicken können. Und noch etwas ist praktisch: Das System kann übersetzen. Zehn Sprachen beherrscht es schon. 

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG