Menschen bedanken sich fürs Essen

02. Oktober 2013

Zum Frühstück ein leckeres Müsli mit Obst, in der Pause einen Apfel. Nudeln mit Soße zum Mittagessen und Abendbrot vor dem Schlafengehen. Gegessen wird bei vielen Menschen in Deutschland zu jeder Tageszeit.

Aber wo kommt das Essen überhaupt her? Na klar, aus dem Supermarkt. Doch auch dort kommt das Essen nicht automatisch hin. Viele Menschen müssen dafür hart arbeiten. Bauern zum Beispiel ernten ihre Felder oder pflücken Äpfel von Apfelbäumen.

Dass es bei uns so viele leckere Sachen gibt, ist nicht selbstverständlich. Um sich für das Essen zu bedanken, feiern viele Menschen deshalb jedes Jahr ein besonderes Fest: das Erntedankfest. Damit wollen sie auch darauf aufmerksam machen, dass viele Menschen auf der Welt nicht genug zu essen haben.

Das Erntedankfest gibt es schon sehr lange. Es wird in verschiedenen Ländern gefeiert, aber nicht überall am gleichen Tag. In Deutschland zum Beispiel wird es im Herbst gefeiert - also zum Abschluss der Ernte. Viele Menschen treffen sich dafür etwa am kommenden Sonntag zum Erntedankfest.

Dabei ziehen die Menschen zum Beispiel in größeren Gruppen durch geschmückte Straßen. Oft haben sie geschmückte Wagen dabei, die mit Getreide oder Früchten beladen sind. In manchen Orten wird getanzt und gesungen. Auch Kirchen werden bei dem Fest besonders geschmückt - zum Beispiel mit Kürbissen und Mais. In Gottesdiensten danken die gläubigen Menschen Gott dafür, dass sie genug zu essen haben. Sie sammeln häufig auch Geld, um es ärmeren Menschen zu geben. Oder sie schenken ihnen die Früchte und das Getreide.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG