Mauern bauen und Fliesen legen bei der Berufe-WM

02. Juli 2013

Diese Weltmeisterschaft ist besonders: Bei den Wettbewerben geht es nicht darum, wer am schnellsten laufen oder am weitesten springen kann. Sondern zum Beispiel darum, wer am besten Mauern baut - oder Fliesen verlegt. Bei dieser WM geht es nämlich um Berufe. Sie heißt «WorldSkills» und findet gerade in der Stadt Leipzig in Sachsen statt.

Die Teilnehmer kommen aus mehr als 50 Ländern. Die meisten von ihnen sind jünger als 23 Jahre. «Vier Tage lang müssen sie Aufgaben lösen», sagt ein Mitarbeiter der WM. Die Aufgaben sind bezogen auf den jeweiligen Beruf. «Ein Koch muss zum Beispiel pro Tag zwei Gerichte zubereiten. Ein Fliesenleger muss zwei Wände und einen Fußboden fließen. Und ein Maurer muss drei Mauern errichten.» Eine Jury bestimmt dann, wer das am besten macht. Am Sonntag sollen die Weltmeister gekürt werden.

Insgesamt gibt es mehr als 40 verschiedene Berufe, bei denen Teams mitmachen können. «Das Ganze kann man sich wie die Olympischen Spiele vorstellen, wie einen sportlichen Wettkampf», sagt der Mitarbeiter. Dabei geht es nicht nur darum, zu schauen, welches Land die besten Fachkräfte hat. Die WM soll etwa auch Schülern dabei helfen, sich über verschiedene Berufe zu informieren. Vielleicht bekommen sie so auch Lust, darin nach der Schule eine Ausbildung zu machen.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG