Mathe als Ablenkung

19. Februar 2021

365 minus 12, mal 2, plus 25, geteilt durch 2. Kein Wunder, wenn einem bei so einer Matheaufgabe der Kopf raucht. Die Fotografin Julia Leeb lenkt sich damit ab. Das hilft ihr, wenn sie in ihrem Job in beängstigende Situationen kommt.

Julia Leeb ist Fotografin. Sie ist auf der ganzen Welt unterwegs und fotografiert bei Konflikten und Kriegen. Das kann beängstigend sein. «Aber was mich interessiert, liegt oft hinter der Angst», sagte sie im Interview mit einer Zeitung. Wenn es ihr zu schlimm wird, löst Julia Leeb Matheaufgaben im Kopf.

Ihr Job ist wichtig, denn die Fotografin deckt dabei auch Unrecht auf. «Ein Unrecht ohne Zeugen lebt ewig. Man kann aber nicht so tun, als ob es das nicht gäbe, nur weil man es nicht sieht», sagte sie.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG