Manchmal entscheiden nur wenige Zeilen

24. Februar 2019

Wer schreibt das beste Lied? In der Sendung «Dein Song» ist die Jury wieder auf der Suche nach den besten jungen Musikern. Diese bekommen Hilfe von echten Stars.

Im Alter von sechs Jahren stand Sängerin Vanessa Mai zum ersten Mal auf der Bühne. Musikerin Lea veröffentlichte mit 15 Jahren Musikvideos im Internet. Und als Mike Singer seine ersten Songs schrieb, war er gerade mal zwölf Jahre alt. «Man sollte so früh wie möglich anfangen, eigene Dinge zu starten», findet er heute.

Mike Singer, Vanessa Mai und Lea wollen ihre Erfahrungen nun weitergeben. Die drei gehören zu den Stars, die in der neuen Staffel von «Dein Song» junge Musiker unterstützen. In der Sendung werden die besten Songschreiber zwischen 11 und 17 Jahren gesucht. Los geht es an diesem Montag um 19.25 Uhr im KiKA.

Hunderte Kinder und Jugendliche haben sich mit ihren selbst geschriebenen Liedern beworben. 14 einzelne Kandidaten und zwei Zweier-Teams sind jetzt noch übrig. Die jungen Musiker stellen der Jury ihre Lieder vor. Wer es im Laufe der Sendung unter die besten acht Kandidaten schafft, bekommt Hilfe von einem der bekannten Paten. Mit ihnen geht es dann auch ins Tonstudio.

Doch auf was achten die Paten bei den Songs der Kandidaten besonders? «Manchmal ist es der Text oder auch nur einige Zeilen, die sich bei mir einbrennen», sagt Vanessa Mai. «Es muss einfach Klick machen», findet die Sängerin. Auch Lea ist die Geschichte wichtig. Wenn sie von einem Text überrascht werde, bleibe ihr der Song besser im Kopf. Und Mike Singer sagt: «Ich achte darauf, was genau die Musiker mit ihrem Song bewirken wollen, welche Gefühle sie zeigen.»

Doch selbst wer auf Melodie, Gefühl und Text achtet, landet mit seinem Song nicht automatisch einen Hit. Das haben auch die Stars schon erlebt. Lea erzählt: «Songwriting ist harte Arbeit und manchmal braucht es eine ganze Weile, bis ein Song fertig ist und man mit dem Ergebnis zufrieden ist.» Vanessa Mai findet, man sollte zuallererst auf sich selbst hören: «Musik ist keine Sache von Likes oder Follower-Zahlen.» Sie rät Musikern, die noch am Anfang sind: «Glaub an dich, an deine Träume und tu nur das, was dir gefällt!»

Von Rebecca Krizak, dpa

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG