Magnetfeld schützt die Erde

22. November 2013

Wusstest du, dass die Erde einen Schutzschild hat? Um unseren Planeten herum gibt es nämlich ein großes Magnetfeld.

Ein Magnet ist ein Körper, der bestimmte Teile anzieht oder abstößt.

Dieser unsichtbare Schutzschild zieht zum Beispiel gefährliche Teilchen aus dem Weltall an und leitet sie an der Erde vorbei. Diese Teile fliegen von der Sonne zu uns. Aber hier will man sie nicht haben. Denn sie können etwa unsere Stromnetze oder Navigations-Geräte und den Funkverkehr stören. Ohne die Schutzschicht wäre unser Leben auf der Erde so nicht möglich, sagen Experten.

Das Magnetfeld entsteht zum großen Teil ganz tief unter unseren Füßen. Die Erde hat nämlich einen Kern, der viel heißer ist als jede Herdplatte. Er dreht sich und bewegt einen flüssigen Eisenbrei, der um ihn herum ist. Dadurch entsteht Strom. Etwa wie bei einem Fahrrad-Dynamo. Und der Strom erzeugt dann das Magnetfeld, sagen die Experten.

Doch dieser Schutzwall wird schwächer. Er soll jetzt mit drei Satelliten genauer untersucht werden. Sie heißen Swarm. Das ist Englisch und heißt übersetzt Schwarm. Forscher haben die Satelliten am Freitag mit einer Rakete ins All geschickt.

Die drei Satelliten sollen genau messen, wie sich das Feld verändert. Denn es beeinflusst auch das Klima der Erde und manchmal auch das Wetter. Wie das genau zusammenhängt, wollen Forscher mit dem Schwarm auch klären.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG