Lego-Steine ordnen als Beruf

04. Oktober 2016

Wo hat sich denn nur dieser verflixte Stein versteckt? Wer viel mit Lego spielt, kennt das: Im Baukasten muss man ein Weilchen suchen, um das passende Teil zu finden.

Lego-Steine ordnen. Ein paar Leute machen das als Beruf. In der Stadt Achim im Bundesland Niedersachsen gibt es einen Lego-Laden. Dort stapeln sich über eine Million gebrauchter Lego-Steine in Kisten und Regalen. Die werden von Mitarbeitern sortiert und gewaschen.

«Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht», erzählt Sebastian Kirst. Ihm gehört der Lego-Laden. «Eltern oder Oma und Opa kommen, wenn die Kinder oder Enkel groß geworden sind, und bringen Kisten oder Tüten voller alter Legosteine».

Der Laden verkauft die gebrauchten Steine dann wieder. In der ganzen Welt gibt es Kunden dafür. Manche Leute kaufen die alten Steine, weil sie billiger als neue Steine sind. Andere suchen nach bestimmten Bauteilen, die gar nicht mehr hergestellt werden. Schließlich kommt es manchmal vor, dass so ein Lego-Stein aus dem Baukasten verschwindet.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG