Lass den Baum für dich sprechen

20. November 2020

Den Kindern soll mehr zugehört werden! Das ist die Meinung des Künstlers Ólafur Elíasson. Deshalb hat er unter anderem eine App erfunden. Darin kannst du eine Botschaft einsprechen, die dann von einem Comic-Gesicht wiedergegeben wird. Du kannst dir zusätzlich noch aussuchen, wo die Botschaft zu hören sein soll. So kannst du das Gesicht zum Beispiel in einen Baum abbilden lassen. Am Ende sieht es so aus, als hätte der Baum ein Gesicht. Das trägt vor, was dir wichtig ist. Die Nachricht kannst du dann mit anderen teilen, und Menschen auf der ganzen Welt können sie sich anhören. Wir haben mit Ólafur Elíasson über seine Idee «Earth Speakr» gesprochen.

Ihre Idee ist mehr als eine App. Es gibt Veranstaltungen, eine Internetseite und vieles mehr. Wie kamen Sie auf die Idee?

Ólafur Elíasson: «Ich wollte ein Kunstwerk schaffen, das die Zukunft in den Mittelpunkt rückt. Die Antwort auf die Frage «Was ist die Zukunft?» ist so einfach: Kinder! Als ich Ende 2019 anfing, an Earth Speakr zu arbeiten, wusste ich: Ich will ein Kunstwerk schaffen, bei dem man über alle Ländergrenzen hinweg mitmachen kann und bei dem man sich so viel wie möglich einbringen kann. Da wurde schnell klar, dass es vor allem ein digitales Format werden muss.»

Waren bei Ihrer Entwicklung auch Kinder dabei?

Ólafur Elíasson: «Wir hatten ein großes Team, natürlich mit Kindern, aber auch mit Forschern und anderen Experten. So haben wir ein Kunstwerk geschaffen, das mit Kindern auf Augenhöhe ist. Es musste mobil funktionieren, Spaß machen, einfallsreich und motivierend sein. Das Ziel war, die Sichtbarkeit der Meinungen von Kindern zum Klima und zu ihrer Zukunft zu verstärken - und sicherzugehen, dass sie gehört werden.»

Tausende Kinder aus verschiedenen Ländern haben schon mitgemacht. An welche Botschaften erinnern Sie sich besonders?

Ólafur Elíasson: «Es war so schön zu sehen, wie einfallsreich die Nachrichten waren. Ich habe so viele Kinder erlebt, die sich für ihre Nachricht eigene Lieder ausgedacht haben oder etwas gemalt haben, dass sie dann mit Earth Speakr animiert haben. Es war nicht überraschend, dass die Kinder besorgt darüber sind, wie wir mit unserer Umwelt umgehen. Sie wissen, was das Problem ist und sie wollen Lösungen dafür. Kinder sind so schlau. Viele von ihnen wissen bereits, was die Lösungen sind. Wir sollten ihnen zuhören!»

Interview: Gerd Roth und Rebecca Krizak, dpa

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG