Kopftuch verboten oder nicht

15. Juli 2021

Manche Frauen tragen ein Kopftuch, weil es zu ihrem Glauben gehört: dem Islam. Das ist ihr Recht und gehört zur Religionsfreiheit, die in Deutschland sehr wichtig ist. Manchmal wird es trotzdem schwierig. Denn das Recht auf Religionsfreiheit passt manchmal nicht zu den wichtigen Rechten anderer Menschen. Dann müssen Gerichte entscheiden, welches Recht wichtiger ist.

Zum Beispiel wollte eine Kita, dass Religion bei ihr gar keine Rolle spielt. Also sollte die gläubige Mitarbeiterin dort kein Kopftuch tragen. Einen ähnlichen Fall gab es in einem Drogerie-Markt. Der Besitzer dort verbot das Kopftuch einer Mitarbeiterin. Er fand, er habe das Recht zu entscheiden, wie die Mitarbeiterin bei der Arbeit angezogen ist.

Ein wichtiges europäisches Gericht hat nun entschieden: Vermutlich dürfen die Kita und der Drogerie-Besitzer das Kopftuch verbieten, obwohl es die Religionsfreiheit etwas einschränkt. Die letzte Entscheidung in den beiden Fällen treffen aber Gerichte in Deutschland.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG