Kommt doch zum Essen zu uns!

18. April 2016

Stell dir vor, du musst aus deiner Heimat fliehen, weil es dort nicht mehr sicher ist.

Viele Verwandte und Freunde bleiben zurück. In dem neuen Land kennst du kaum jemanden und musst dich erst einmal an alles gewöhnen.

So geht es vielen Flüchtlingen, die gerade zu uns kommen. Damit sie sich hier wohler fühlen und Kontakte knüpfen können, haben sich Menschen aus Deutschland etwas ausgedacht: Sie laden Flüchtlinge zu sich nach Hause zum Essen ein.

Dann wird oft gemeinsam gekocht und gegessen. Die Flüchtlinge erzählen aus ihrer Heimat. Dabei wird zum Beispiel englisch gesprochen. Die Gastgeber berichten von dem Leben hier und geben Tipps. Manchmal entstehen so auch Freundschaften und die Leute treffen sich häufiger.

Mohammad Sawan aus Syrien war bei so einem Essen zu Gast. Am Ende sagte er zu seinen Gastgebern: «Danke, es war sehr lecker. Es hat geschmeckt wie zu Hause.»

Solche Projekte gibt es in mehreren Städten, zum Beispiel in Köln. Bei einer Plattform im Internet können sich Gastgeber und Gäste anmelden. Leute von der Plattform organisieren dann oft die ersten Treffen.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG