Kinderreporter machen Fotos im Freibad

27. April 2017

Ein Bild mit dem Handy ist schnell gemacht. Viele Leute benutzen ihre Smartphones, um zu fotografieren. Richtige Fotografen haben aber oft größere Kameras dabei. Die beiden Kinder Jordan und Luis durften solche Apparate am Donnerstag ausprobieren.

Jordan ist 13 Jahre alt, Luis ist 12. Das Mädchen und der Junge waren einen Tag lang als Kinderreporter unterwegs. Auch andere Kinder aus Deutschland durften am Donnerstag Berufe ausprobieren. Diesen besonderen Aktionstag gibt es ein Mal im Jahr.

Jordan und Luis begleiteten einen Profi-Fotografen in ein Freibad in der Stadt Hannover. Nach der Winterpause wurden hier die Schwimmbecken eröffnet. Einige Mutige sprangen nur in Badehose ins Wasser.

So ein Sprung ins Wasser ist gar nicht so leicht zu fotografieren, weil sich die Menschen bewegen. Erst recht, wenn man noch keine Erfahrung mit einer Profi-Kamera hat. «Ich hab das heute zum ersten Mal gemacht», erzählte Jordan. «Die Kamera war recht schwer.» Also deutlich größer als ein Handy. Dazu kommt, dass die Schwimmer nach dem Abspringen nur kurz in der Luft sind. Für das perfekte Foto hat man also nur wenig Zeit.

Der Tipp vom Profi: «Einfach gedrückt halten, bis sie im Wasser sind.» So machte Jordan mit ihrer Kamera mehrere Bilder hintereinander. «Es hat direkt geklappt», sagte sie später. Auch Luis gelangen mehrere schöne Fotos.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG