Keine Liebe für alle bei der WM

21. November 2022

Ein bunt gestreiftes Herz und die Worte „One Love“ sorgen bei der Fußball-Weltmeisterschaft im Land Katar für Aufregung. Sie befinden sich auf der Kapitänsbinde, die Manuel Neuer und die Kapitäne anderer europäischer Mannschaften bei den WM-Spielen gerne am Arm getragen hätten. 

Die Binde steht etwa dafür, dass alle Menschen respektiert werden sollen, so wie sie sind. Und dafür, dass Liebe eben Liebe ist, egal wo sie hinfällt. Im Land Katar ist aber zum Beispiel die Liebe zwischen zwei Männern verboten. 

Der Weltfußballverband FIFA verbietet nun das Tragen dieser Binde bei der WM. Sollten Manuel Neuer oder andere Team-Kapitäne diese Binde trotzdem anziehen, droht ihnen eine harte Strafe. Das könnte eine gelbe Karte sein oder der Platzverweis, weil sie sich nicht an die Ausrüstungsregeln halten. Ein deutscher Fußballvertreter sagte am Montag: Eine Geldstrafe für den Verstoß hätte man noch gezahlt. Doch wegen der härteren Drohungen wird Manuel Neuer die Binde nun doch nicht tragen. 

Die FIFA bekommt für diese Entscheidung eine Menge Kritik. „Heute empfinden wir Verachtung für eine Organisation, die ihre wahren Werte unter Beweis gestellt hat, indem sie den Spielern die gelbe Karte und der Toleranz die rote Karte gezeigt hat“, schreibt etwa eine Fan-Organisation im Internet.

© dpa-infocom, dpa:221121-99-603913/2

dpa.

© VRM GmbH & Co. KG 2022
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG