Jetzt geht's richtig los: Partei SPD will verhandeln

20. Oktober 2013

Berlin (dpa) - Wenn Leute verschiedener Meinung sind, kann es bei Treffen ganz schön munter zugehen: Jeder versucht, den anderen zu überzeugen - Zoff gehört da schon mal dazu. Die ein oder andere Streiterei kommt bestimmt auch auf Leute der Parteien SPD, CDU und CSU zu.

Denn am Sonntag beschloss die SPD: Man will mit der CDU und CSU verhandeln. Die drei Parteien überlegen, ob sie zusammen Deutschland regieren wollen - als große Koalition. Deshalb nennt man die Verhandlungen, die am Mittwoch beginnen sollen, Koalitions-Verhandlungen. In den Gesprächen wollen die Parteien versuchen, einen Plan auszuarbeiten: einen Koalitions-Vertrag. In dem soll stehen, was sie als Regierung zusammen erreichen wollen.

Der Knackpunkt ist aber: Jede Partei hat Dinge, die ihr besonders wichtig sind. Diese will sie natürlich im Vertrag festhalten. Viele Experten schauen auch deshalb genau hin, wie die Gespräche laufen - und ob sich letztlich überhaupt alle auf den Vertrag einigen können. Hinzu kommt: Selbst wenn der Vertrag fertig ist, kann es noch nicht gleich mit dem Regieren losgehen.

Denn die SPD will erst noch ihre Mitglieder fragen, ob die mit dem Vertrag einverstanden sind. Eine ganz schön kniffelige Sache, der Weg hin zu einer großen Koalition.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG