In Neuseeland bebte die Erde

14. November 2016

Mitten in der Nacht zum Montag hat in Neuseeland an manchen Orten die Erde gebebt. Dabei wurden viele Häuser und Straßen beschädigt. Das heftige Erdbeben verursachte auch Erdrutsche. Die gelöste Erde verschüttete mehrere Straßen. Erde rutschte auch in einen Fluss und staute das Wasser.

Das Beben war so stark, dass es sogar riesige Wellen im Meer auslöste. So etwas nennt man Tsunami. An einigen Küsten Neuseelands brachen mehr als zwei Meter hohe Tsunami-Wellen herein.

Besonders von dem Beben betroffen war zum Beispiel der Ort Kaikoura. Er ist bei Urlaubern beliebt. Am Montag konnte man den Ort nur noch aus der Luft erreichen. Die Straße dorthin war völlig unter Geröll begraben. Und die Schienen der Eisenbahn wurden durch das Beben verbogen. Urlauber wurden mit kleinen Flugzeugen aus dem Ort geholt.

Übrigens war das Beben in der Nacht zum Montag nicht das einzige in Neuseeland. Schon zuvor hatte die Erde gebebt.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG