Im Wasser gelandet

06. Mai 2022

Der deutsche Raumfahrer Matthias Maurer ist sicher auf der Erde angekommen. Genauer gesagt: im Meer. Denn die Raumkapsel mit ihm, zwei weiteren Astronauten und einer Astronautin landete am Freitag vor der Küste der Vereinigten Staaten im Wasser. Die vier hatten etwa sechs Monate auf der Internationalen Raumstation ISS verbracht. Die kreist in etwa 400 Kilometer Höhe um die Erde.

Vier Fallschirme bremsten die Raumkapsel und sorgten so dafür, dass die Landung einigermaßen sanft vor sich ging. Sie wurde dann mit einem Kran auf ein Schiff geladen und die Raumfahrer herausgeholt. Weil sie monatelang im All waren, sind ihre Muskeln etwas geschwächt. Denn in der Schwerelosigkeit im Weltraum muss sich der Körper nicht so anstrengen. Es gibt dort zwar Trainings, doch die können nicht alles ausgleichen. Außerdem hatten die Astronauten jede Menge zu tun. Matthias Maurer war zum Beispiel an mehr als 100 Experimenten beteiligt.

Trotzdem und obwohl der Flug von der Raumstation im All auf die Erde 24 Stunden gedauert hat, will Matthias Maurer schnell weiterreisen: nach Hause in Deutschland.

© dpa-infocom, dpa:220506-99-181104/2

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2022
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG