Große Schiffe machen große Probleme

08. Juli 2019

Puh! Das war knapp. In der italienischen Stadt Venedig hat es am Sonntag fast einen Unfall mit einem Kreuzfahrtschiff gegeben. Ein Video im Internet zeigt, wie das Schiff Costa Deliziosa bei Sturm gefährlich nahe an der Kante des Hafens entlang fährt. Beinahe hätte es noch andere Boote gerammt.

Dabei bedeutet riesengroß: Solche Schiffe sehen aus wie schwimmende Hochhäuser. Auf der Costa Deliziosa ist Platz für fast 4000 Menschen!

Venedig ist jedoch eine eher kleine Stadt am Mittelmeer. Urlauber aus der ganzen Welt fahren dorthin, nicht nur mit Kreuzfahrtschiffen. Denn es gibt viele schöne Gebäude und Brücken zu sehen. Und jede Menge Kanäle, die als Wasserstraßen dienen. Statt mit dem Auto ist man dort also auf Booten unterwegs.

Aber diese Kanäle wurden für kleinere Schiffe gebaut. Wenn sich so ein Riese in die Stadt schiebt, ist er viel höher als die Häuser, die rechts und links dicht am Kanal stehen. Es gibt also eigentlich kaum genügend Platz für große Kreuzfahrtschiffe. Schon länger wird daher gestritten, ob sie überhaupt nach Venedig kommen sollten.

Umweltschützer zum Beispiel sind dagegen. Denn die Kreuzfahrtschiffe pusten eine Menge Schadstoffe in die Luft. Die Abgase und die Wellen, die so ein großes Schiff macht, schaden den wertvollen alten Gebäuden. Andere machen sich Sorgen um die Sicherheit. Vor etwa einem Monat hatte ein Kreuzfahrtschiff beim Anlegen ein Boot mit Touristen gerammt. Einige von ihnen wurden verletzt.

Manche Leute fordern: Die Schiffe sollten lieber in größere Häfen in der Nähe umgeleitet werden. Andere meinen dagegen, sie sollen weiterhin kommen. Damit die Urlauber in Venedig aussteigen und dort ihr Geld in Läden und Restaurants ausgeben. Der Bürgermeister der Stadt forderte bereits, das Problem solle nun schnell gelöst werden.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG